Maritime Industrie

Die wesentliche Integration sowie die Koordination von bspw. Abteilungen einer Werft, Experten und externen Lieferanten (sowie deren Subunternehmern) sind in der Schiffbauindustrie von entscheidender Bedeutung. Dies gilt insbesondere bei komplexen und großen Produkten wie Passagierschiffen, Yachten, Kriegs- oder Offshore-Spezialschiffen. Schiffsumbauten und -umrüstungen erfordern ebenfalls pünktliche Lieferungen und eine hinreichende Qualität. Um solche Projekte erfolgreich zu gestalten, braucht es für alle Beteiligten eine zuverlässige Zusammenarbeit und klare Definition der Schnittstellen untereinander.

So wird durch eine präzise Verteilung des Arbeitsumfangs und der Verantwortlichkeiten, die Grundlage für eine erfolgreiche geschäftliche Zusammenarbeit gelegt. Projektmanagement beginnt mit einer intelligenten Strategie, einer soliden Planung und eindeutigen Verträgen. Jede Partei sollte sicherstellen, dass nicht nur ihre Interessen, sondern auch ihre Risiken im Vertrag angemessen bewertet und reflektiert werden, damit für das Projekt-, Service-, Schnittstellen- und Schadensmanagement von Anfang an ein einheitliches Verständnis herrscht.

Verschiedene Schiffstypen erfordern unterschiedliche Teilsysteme, die sowohl aufeinander als auch auf ihren kombinierten Zweck, das Design, die Struktur und weitere technische Anforderungen des Schiffes abgestimmt werden. Vereinbarungen hierzu bereits während der Vertragsverhandlungen zu treffen, ist essenziell. Dies schließt u.a. auch Aspekte in Bezug auf eine verspätete Lieferung, verspätete Zahlung und Sicherheiten ein. Häufig liegt eine Herausforderung in technischen, kommerziellen und planerischen Änderungen, welche erhebliche Auswirkungen haben können, nicht zuletzt auch auf Planung und Ausführung von Arbeiten der Auftragnehmer und Subunternehmer. Neben der Fokussierung auf eine frühzeitige Einbeziehung aller Parteien, ist es empfehlenswert auch Vertragsbedingungen zu vereinbaren, die das Verfahren in solchen Fällen idealerweise eindeutig regeln. Dies wird dazu beitragen Streitigkeiten zu minimieren oder zumindest die Beilegung zu beschleunigen und die damit verbundenen Kosten und etwaigen Verzug zu reduzieren. In ausgewählten Gewerken kann es auch zu Uneinigkeit in Punkten kommen, die über die üblichen funktionalen Fragen während eines Bauprojekts hinausgehen.

Das Risiko kommerzieller Verluste kann durch sorgfältig ausgearbeitete Verträge oder mithilfe eines gezielten Vertrags- und Schadenmanagements im Voraus minimiert werden.

Aufgrund der Komplexität und der damit verbundenen Wahrscheinlichkeit von Abweichungen ist das Vertrags- und Schadensmanagement während der Ausführung des Projekts der Schlüssel, um Verzögerungen, Mängel und/oder andere Verluste, zu verhindern oder jedenfalls zu minimieren, sei es auf Seiten des Käufers, der Werft oder eines Lieferanten. Dies erfordert die Fähigkeit schnell und effizient zu analysieren und die vorliegende Dokumentation zu überprüfen. Dies dient der Feststellung, ob ein Mangel vorliegt, wer den Mangel zu vertreten hat und dazu geeignete Maßnahmen ergreifen zu können und eine zielführende und kostengünstige Lösung herbeizuführen.

Bei Carneades steht Ihnen zur Unterstützung Ihres Unternehmens ein spezialisiertes Beraterteam zur Seite. Wir verfügen nicht nur über tiefe rechtliche und technische Kenntnisse aus der maritimen Industrie, sondern auch über Erfahrung im Bereich des Schiffbaus, in der Schiffs- (Re-) Finanzierung (einschließlich Sicherheitendokumentation), An- und Verkaufsverträgen und deren Umsetzung. Kenntnisse über verschiedenste Formen von Schiffscharterverträgen in der Yacht- sowie Offshore-Wind- und Ölindustrie runden unser Portfolio ab. Wir sind bereit, unser Fachwissen zu Ihrem Vorteil einzusetzen!

Nachfolgend finden Sie einige Beispiele für typische Bereiche, in denen sich unsere Unterstützung wertsteigernd auf das Geschäft unserer Kunden ausgewirkt hat.

Offshore-Schiffe

Wir entwerfen Offshore-Schiffs- und Bareboat-Charterverträge und unterstützen Ihre Teams, einschließlich beim Zusammenspiel typischer Regelungen einer Charterparty (z.B. BIMCO) mit beispielsweise FIDIC-basierten Projektbedingungen.

Unser erfahrenes Team kann auch bei Neu- und Umbauten von Spezialschiffen sowie bei der Errichtung von Spreizungen für die Kabelverlegung helfen, insbesondere bei der Abwicklung von Verträgen mit Werften und anderen Lieferanten.

Wir verfügen über ein Know-how, das einen echten Mehrwert für Ihr Projekt darstellt und gleichzeitig die Erfüllung der Verpflichtungen Ihres Unternehmens im Rahmen seiner Offshore-Installationsverträge sicherstellt.

Volle Unterstützung bei Schiffbau- und Refit-Projekten

Unsere Erfahrung im Schiffbau basiert auf jahrelanger Arbeit in, für und auf der anderen Seite des Tisches von Werften und umfasst das Verhandeln, Entwerfen und Ändern von Bauverträgen für Schiffe (von Offshore-Schiffen bis hin zu Superyachten und Bohrschiffen etc.), die sich auch auf Refits sowie auf gespreizte und wandelbare Kabelinstallationsstrukturen auf OSVs erstrecken.

Dazu gehören Vertrags-, Reklamations- und Risikomanagement-Prozesse im Zusammenhang mit einem Bau- oder Refit-Projekt, insbesondere Aspekte in Bezug auf Lieferverzug, Zahlungsverzug und Sicherheiten – Bereiche in denen geringfügige Änderungen erhebliche Auswirkungen in Bezug auf die technische, kommerzielle und planerische Seite des Projekts haben können.

Neben dem Management interner und externer Stakeholder während aller Design-, Technik- und Bauphasen des Build/Refit, unterstützen wir unsere Kunden auch während der Garantie-/Betriebs- und Wartungszeit der Schiffe.

Verkauf,Kauf & Finanzierung

Wir verfügen über ein breites Spektrum an Erfahrung mit Schiffsverkaufs- und -kaufstransaktionen, u.a. einschließlich der damit verbundenen Registerarbeiten, Genehmigungen und/oder Hypothekenfreigaben im Zusammenhang mit

  • Neubauten
  • Superyachten/Yachten
  • kommerziellen Schiffen
  • und zum Zwecke des Recyclings.

Die Expertise unseres Teams erstreckt sich darüber hinaus auf eine Reihe von (Re-)Finanzierungen von Schiffen und Yachten.